Praxis Prof. Hempen & Kollegen

TCM für Ärzte

HEM Artikelbild3 TUM

Warum die Ausbildung TCM für Ärzte sinnvoll ist

Aus vielen Gesprächen mit Kolleginnen und Kollegen registriere ich ein stark zunehmendes Interesse an einer qualifizierten Ausbildung TCM, der Traditionellen Chinesischen Medizin. Genau diese Ansprüche erfüllt der Masterstudiengang (M.Sc.) Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), für den ich in verantwortlich zeichne. Es handelt sich um das erste akademisch-wissenschaftlich valide Weiterbildungsangebot in der westlichen Welt, das das Erlernen dieser Heilkunst möglich macht. Der Studiengang richtet sich an niedergelassene und klinisch tätige Ärzte aller Fachdisziplinen.

 

Ich werde dabei oft gefragt, warum eine Ausbildung TCM für Mediziner sinnvoll ist und welchen Nutzen der Arzt davon hat. Zum einen profitiert jeder Absolvent des Studiengangs von der Ausbildung TCM nicht nur vom zusätzlichen medizinischen Leistungsspektrum. Auch das eigene ärztliche Bewusstsein lässt sich so um neue, ganzheitliche Ansätze erweitern, besonders dann, wenn sie effizient, wissenschaftlich und praxisnah aufbereitet werden.

 

Im einzelnen vermittelt das Studium umfangreiche Kenntnisse in allen fünf Bereichen der TCM: Akupunktur – Phytotherapie – Chinesische Diätetik – manuelle Medizin / Tuina Bewegungstherapie Qigong / Taiji.

 

Nicht zu vergessen sind bei der Aufzählung der Vorteile unserer TCM Ausbildung an der TU München auch handfeste Argumente, denen sich unsere Zunft ja ebenfalls zu stellen hat: Der Leistungskatalog für Privatpatienten vergrößert sich; nicht zuletzt auch durch die Zusatzzertifizierung Akupunktur. Dazu kommen mehr als 1200 CME-Punkte für die Absolvierung des Studiums.

 

Nicht zu vergessen aber das wichtigste Argument, das gleichzeitig unseren Beruf so einzigartig macht: Es sind all die Patienten, die sich nach einer erfolgreichen Behandlung mit den Methoden der TCM zufrieden von ihrem Arzt verabschieden.

 

 Alle Infos zur TCM Ausbildung als  Masterstudiengang an der TU München finden Sie hier.