Praxis Prof. Hempen & Kollegen

Lehre TU und SMS München

Masterstudiengang Traditionelle Chinesische Medizin an der TU München

Der Masterstudiengang TCM an der TU München (TUM) wird von Prof. Dr. med. Carl-Hermann Hempen, dem Gründer unseres Praxiszentrums, geleitet. Ab Juli 2011 erhielt er die Berufung zum Honorarprofessor für Traditionelle Chinesische Medizin an der Technischen Universität München. Der Masterstudiengang ist der erste und derzeit einzige an einer westlichen Universität, der allen Qualitätskriterien nach Bologna genügt. Er macht Ärzte mit dem anderen Paradigma, der speziellen Diagnostik, der Physiologie und der Pathophysiologie sowie den therapeutischen Verfahren vertraut. Chinesische Arzneitherapie, Akupunktur und die weiteren Therapieformen wie Bewegungsübungen (Taiji, Qigong), die Diätetik und die Techniken der Manuellen Medizin (Tuina) werden unterrichtet. Westliche Ärzte können durch dieses Studium erstmalig in Europa den akademischen Grad eines "Master of Science" in Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) erwerben. Das Studium kann berufsbegleitend in sechs Semestern an der Technischen Universität München (TUM) absolviert werden.

Sieben Ärzte aus unserem Praxiszentrum sind als Referenten an der TU München (TUM) tätig und vermitteln dort neben anderen Lehrenden die Inhalte des Masterstudienganges: Dr. med. Rainer Nögel, Dr. med. Yumiko von Hasselbach, Dr. med. Karin Melcher, Dr. med. Alexander Simon, Dr. med. Wolfram Schwarz, Robert Erhardt und Dr. Zheng Chen. Ihnen allen ist es ein Anliegen, ihre langjährige Erfahrung und Ihre fachspezifischen Spezialkenntnisse der Chinesischen Medizin (TCM) weiterzugeben und dadurch dazu beizutragen, dass in westlich orientierten Praxen zukünftig differenzierter diagnostiziert und therapiert wird. Unser Bestreben ist, dass es durch die gezielte Fortbildung von Ärzten gelingen wird, immer öfter ein fruchtbares Zusammenspiel zwischen der westlichen Medizin und dem profunden Wissen der Chinesischen Medizinlehre zu erreichen. Das wird dann noch mehr Patienten als bisher zugute kommen und ihrer Gesundheit nützen.

 

http://www.tcm.sg.tum.de

Die Societas Medicinae Sinensis (SMS) in München 

Die Societas Medicinae Sinensis (SMS) bildet seit fast 40 Jahren in allen Disziplinen der Chinesischen Medizin aus: Arzneimitteltherapie, Akupunktur, Diätetik (Ernährungstherapie), Taiji, Qigong und Tuina (manuelle Therapie). Zusätzlich wird eine Ausbildung in Diagnostik und Physiologie angeboten. Das SMS-Fortbildungsprogramm ist von besonderer Qualität und inhaltlich das reichhaltigste im deutschen Sprachraum. Das Ziel der SMS ist es, die Traditionelle Chinesische Medizin in ihrer Tradition und ihrem Wissen weiter zu erschließen und zu erforschen, sie möglichst umfassend und am Original zu lehren und sie weiter zu verbreiten. Die Bedeutung der SMS in fachlicher und politischer Hinsicht ist auch durch die Veröffentlichung wichtiger Standardwerke und der Herausgabe der renommierten Fachzeitschrift "Chinesische Medizin" begründet. Sie zeichnet sich unter anderem durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Sinologen aus.

Von Beginn an ist die SMS an allen wichtigen Studien im Bereich Akupunktur und Chinesische Medizin in Deutschland beteiligt. Die Reputation der SMS spiegelt sich in vielen nationalen und internationalen Kontakten wider. 18 Jahre (1984–2002) war Prof. Dr. med. Carl-Hermann Hempen Präsident und Schulungsleiter der SMS (Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin). Als Gründungsmitglied war er 1978 Vizepräsident der SMS, von 1984-2002 deren Vorsitzender. Inzwischen ist Dr. med. Rainer Nögel Präsident der SMS und Leiter der Ärztlichen Schule. Die SMS vermittelt die Chinesische Medizin anhand vieler Originalquellen und kann dabei auf eine im europäischen Sprachraum einzigartige sinologische Expertise zurückgreifen. Die SMS-Dozenten sind Fachärzte und Therapeuten, die sich seit Jahrzehnten theoretisch, praktisch und mit Leidenschaft der Chinesischen Medizin widmen.

 

http://www.tcm.edu