Praxis Prof. Hempen & Kollegen

Handekzem mit TCM und Akupunktur behandeln

Das Handekzem, auch Dyshidrotisches Ekzem genannt, tritt relativ häufig auf. Meist sind die Hände betroffen, gelegentlich auch Füße oder weitere Stellen am Körper. Typisch sind kleine, oftmals stark juckende stecknadelkopfgroße Bläschen. Die Haut ist gerötet und gereizt. Wenn der Juckreiz zu quälend wird und die Bläschen (Vesikel) aufgekratzt werden, tritt Flüssigkeit aus. Verschlechtert wird das dyshidrotische Ekzem durch Stress, häufiges Händewaschen oder eine ölige, zu scharfe Ernährungsweise.
In der Chinesischen Medizin sind diese Symptome Zeichen von Hitze, Feuchtigkeit und Wind, die im Körper entstanden sind und sich über die Leitbahnen (Meridiane) bis in die Hände „ergießen“.    
Das Handekzem entsteht somit im Inneren, eine äußerliche Behandlung mit Cremes und Cortison führt daher meist nicht zu einer dauerhaften Heilung.
Anders dagegen die TCM: Im Fachärztlichen Zentrum in München Schwabing haben wir Erfahrung in der Therapie des Handekzems. Mit Hilfe von Akupunktur und Chinesischen Heilkräutern werden die so genannten „krankmachenden Faktoren“ Hitze, Feuchtigkeit und Wind, die die Haut belasten, ausgleitet und so das Gleichgewicht wiederhergestellt.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK