Praxis Prof. Hempen & Kollegen

TCM-Magazin

Rezept melonensaft

Trinken im Sommer und bei Schwitzen

Bei großer Hitze zu schwitzen ist normal und sogar förderlich, denn durch die Verdunstungskühle des Schweißes auf der Haut entsteht die nötige Kühlung.

Um diesen Schweißverlust auszugleichen wird pauschal angeregt viel zu trinken.
Doch es ist nicht egal, was man trinkt und vor allem ist die eigene Grundkonstitution wichtig, die das Schwitzen mit verursacht.

Wie im Artikel über Schweiße detailliert geschildert kann das Schwitzen durch eine energetische Schwäche ausgelöst werden. Hier ist es wichtig, KEINE eisgekühlten Getränke zu genießen, denn deren Kälte würde die vorliegende Schwäche verstärken und z. B. vorliegendes Übergewicht fördern.
Auch Saftschorle mit kalt-kühl wirkendem Obst – Wassermelonen, Zitronen, Orangen, Tomaten – sind hier weniger geeignet.
Besser wirken Kräutertees, die gerne auch wieder abgekühlt sein dürfen, zimmerwarmes Wasser, auch mit Blättern aus Zitronenmelisse oder Salbei aromatisiert.

Bei Hitzezuständen, die neben der Außentemperatur auch durch Anspannung, Verstopfung oder einen Yin-Mangel verursacht werden sind Saftschorle günstig,
allerdings nicht in Mengen über ca. 0,5l am Tag. Besonders erfrischend ist eine Mischung aus ½ Tomaten- und ½ Wassermelonensaft, evtl. mit etwas Wasser verdünnt.
Auch hier ist Wasser der beste Durstlöscher neben erfrischenden Tees wie Minze oder Grüntee, beides kalt getrunken. Ab und zu kann auch ein leichtes Weißbier genossen werden.

Ansonsten ist Alkohol bei großer Hitze eher zu meiden, denn er verstärkt in der Regel das Schwitzen noch mehr und macht zudem müde. Die so beliebten eisgekühlten Softdrinks sind ein Temperaturschock für den Magen und verstärken durch den Zuckergehalt nach einer kurzen Erfrischung Schwitzen und Durst vermehrt. Auch Getränke mit Milch, Sirup und Zuckerersatzstoffen sind nicht geeignet.

Gerade in den feucht-heißen Ländern Asiens wird bei über 30 Grad gerne grüner Tee getrunken, der immer wieder mit Wasser nachgefüllt und dadurch immer dünner wird und wunderbar kühlt. Im Archiv unseres Magazins finden Sie dazu Näheres!

Ich wünsche Ihnen einen schönen, erfrischten Sommer!


 

 

Petra Braun, Ernährungsberatung, Diätetik

Praxis Prof. Hempen & Kollegen, München,
Fachärztliches Zentrum – Chinesische Medizin (TCM) und Akupunktur


TCM auf Universitätsniveau