Praxis Prof. Hempen & Kollegen

TCM-Magazin

TCM Ernaehrung Bohnen

Frühling – Wandlungsphase Holz

Heuer ist er besonders früh dran und doch immer ersehnt - der Frühling. Bereits ab dem 21. 12. wurden die Tage länger und „10 000 Lebewesen werden belebt und gekräftigt“.

Im System der Chinesischen Medizin entspricht der Frühling der Wandlungsphase HOLZ. Daraus wird wieder alles Grün sprießen und erblühen. Jedoch nur, wenn die langen Wintermonate als Ruhezeit genutzt wurden. Das gilt im Übrigen nicht nur für die Pflanzen…

„Frühlingsgefühle“ – Pläne schmieden, aktiver werden, endlich wieder mehr draußen sein, darauf freuen wir uns. Bei soviel Vorhaben kann da leicht Unruhe aufkommen, ein „Überschießen“ des Leber-Funktionskreises droht. Dies hat Auswirkungen auf Sehnen und Muskeln (die etwas eingerostet sind über den Winter) und oft auf die Augen, die leicht durch Heuschnupfen oder so manchen Frühlingswind gereizt werden.

 In der Chinesischen Diätetik achtet man deshalb besonders darauf, den „Funktionskreis der Leber“ zu harmonisieren, „Wind“ auszuleiten und auch die „Einstauungen“ des Winters aufzulösen.

 Dies gelingt wunderbar mit einem traditionellen Rezept, dem

Trank aus 3 Bohnenarten des Bian Que (legendärer Arzt aus dem 5. Jhdt. v. Chr.)

 

12 g Mungbohnen

12 g Azukibohnen

12 g schwarze Sojabohnen

 3 g Süßholzwurzel

 

mit Wasser kochen, bis die Bohnen gar sind. Jeden Tag auf 2 Portionen verteilt die Bohnen essen und die Flüssigkeit trinken.

In der moderneren Diätetikgibt es viele andere Möglichkeiten, wieder Schwung zu bekommen und Körper, Geist und Seele auf den Frühling vorzubereiten. 

Hierzu berate ich Sie gerne. Ich freue mich auf Sie!

 

Einen bunten Frühling wünscht Ihnen

 

 Petra Braun, Ernährungsberatung, Diätetik


Praxis Prof. Hempen & Kollegen, München, 
Fachärztliches Zentrum – Chinesische Medizin (TCM) und Akupunktur


 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK