Praxis Prof. Hempen & Kollegen

TCM-Magazin

Herzschwaeche mitTCM behandeln 1

Herzschwäche mit TCM behandeln

Herzinsuffizienz mit TCM behandeln

In der Zeitschrift für Komplementärmedizin (zkm) erschien ein Artikel von Dr. med univ. Moritz Hempen über die Behandlung von Herzinsuffizienz mit Traditioneller Chinesischer Medizin.
Herzschwäche oder Herzinsuffizienz tritt typischerweise nach einem Herzinfarkt auf, im Zusammenhang mit Herklappenfehlern, der Einnahme von bestimmten Medikamenten wie Chemotherapeutika oder als Folge von Infektionen, die den Herzmuskel betreffen, auf.
Bei konventioneller Therapie mit Medikamenten liegt das jährliche Sterberisiko bei rund 10%.
Patienten mit Herzinsuffizienz haben ein um bis zu 40 % erhöhtes Risiko, im ersten Jahr nach Diagnosestellung zu versterben. Entscheidend für die Überlebenschancen ist die Pumpleistung des Herzens. Die Traditionelle Chinesische Medizin kann mit Akupunktur und Phytotherapie die Beschwerden der Patienten und die Pumpleistung des Herzens entscheidend verbessern – auch in Fällen, in denen die westliche Medizin bereits an ihre Grenzen gestoßen ist. Die Effektivität der TCM ist wissenschaftlich gut belegt. Vor allem die Verabreichung von Aconiti radix lateralis praeparata, Astragali radix und Salvia miltiorrhizae radix verbesserte in Studien Symptomatik und Pumpleistung betroffener Patienten.

Bewährte chinesische Arzneien und Basisrezepturen bei Herzinsuffizienz
Schwäche im Qi
– Astragali radix (Huangqi)
– Dioscoreae rhizoma (Baishao)
– Ginseng radix (Renshen)
– Dekokt, das den Funktionskreis Herz nährt (Yangxin tang)

Schwäche im Yang
– Aconiti lateralis praep. Radix (Zhifuzi)
– Epimedii herba (Yinyanghuo)
– Dekokt des wahren Kriegers (Zhenwu tang)

Stagnation des Blutes
– Angelica sinensis radix (Danggui)
– Salviae miltiorrhizae radix (Danshen)
– Persicae semen (Taoren)
– Salvia-Trank (Danshen yin)
– Stasen aus der Versammlungshalle des Blutes vertreibendes Dekokt (Xuefu zhuyu tang)

Blockierung durch Schleim
– Trichosanthis fructus (Gualou)
– Pinelliae rhizoma (Banxia)
– Lepidii semen (Tinglizi)
– Dekokt mit Trichosanthis fructus, Allii bakeri bulbus und Pinelliae rhizoma (Gualou xiebai banxia tang)

Schwäche im Yin
– Ophiopogonis radix (Maimendong)
– Schisandrae fructus (Wuweizi)
– Panacis quinquefolii radix (Xiyangshen)
– Pulver, das die Pulse hervorbringt (Shengmai san)
Ansammlung von Wasser
– Poria (Fuling)
– Alismatis rhizoma (Zexie)
– Polyporus (Zhuling)
– Dekokt der fünf Ling-Bestandteile (Wuling san)

Dr. med. univ. Moritz Hempen berät Sie gerne wie Sie Beschwerden bei Herzschwäche / Herzinsuffizienz mit Traditioneller Chinesischen Medizin/ TCM behandeln können. Zudem bietet Dr. Moritz Hempen der Praxis Hempen & Kollegen in München internistische Vorsorgeuntersuchungen wie Ultraschall, Ultraschall des Herzens (Echokardiographie), Elektrokardiogramm (EKG), Belastungs-EKG,  Lungenfunktionsmessung (Spirometrie), und Langzeit-EKG an.

 

Artikel Downloaden 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK